Schwarze Schafe gibt es auch im Bereich der zahlreichen Aktien Broker. Onlinebetrug24.com möchte die Verbraucher in Deutschland schützen und Unternehmen und Online-Dienste aufzeigen, welche unseriös sind und auf die Sie besser nicht hereinfallen sollten. In unserem Vergleich der besten Broker zeigen wir zahlreiche Aktiendepots die wirklich seriös sind und denen sie vertrauen können.

Nachdem wir zahlreiche Anbieter in unserem Test verglichen haben, konnte der Anbieter flatex wirklich überzeugen und rang sich daraufhin zum Testsieger durch.

Nachfolgend sehen Sie eine Tabelle, in welcher wir die besten Aktiendepot im Vergleich dargestellt haben. Sie finden zu jedem Anbieter einen einzelnen Erfahrungsbericht und den Link zur offiziellen Seite des Anbieters.

Zum Testbericht ab 5,00 € / Order Zur Seite
Zum Testbericht ab 5,00 € / Order Zur Seite
Zum Testbericht ab 5,80 € / Order Zur Seite
Zum Testbericht ab 9,90 € / Order Zur Seite

Wie man Aktien und Anteile online kauft

Warum kaufen Händler und Investoren Aktien und Anteile?

Der Kauf von Aktien und Anteilen kann eine Möglichkeit sein, von Unternehmen zu profitieren, die an Börsen wie der Londoner Börse (LSE), der New Yorker Börse (NYSE) und anderen Börsenplätzen auf der ganzen Welt notiert sind.

Investoren und Händler hoffen, Aktien und Anteile an Unternehmen zu kaufen, die an diesen Börsen notiert sind, in der Hoffnung, dass diese Unternehmen mit der Zeit wertvoller werden, so dass die Aktien gewinnbringend verkauft werden können.

Andere Händler oder Investoren kaufen Aktien, um eine Dividende von profitablen Unternehmen zu erhalten, die sich gut entwickeln.

Aktien über einen Börsenmakler kaufen

Börsenmakler fungieren als Vermittler zwischen den Händlern und den Unternehmen auf dem Aktienmarkt. Durch den Kauf von Aktien und Anteilen über einen Aktienhandelsmakler können Sie auf Unternehmen zugreifen, die an fast jeder Börse der Welt notiert sind, und in der Regel viel schneller handeln als bei älteren Methoden wie dem Kauf von Papieraktien.

Ebenso wie Aktien und Aktienmakler Ihnen Zugang zu handelbaren ETFs oder Exchange Traded Funds bieten können, sind diese Produkte speziell darauf ausgerichtet, die Entwicklung eines bestimmten Index, Sektors, einer Strategie oder eines Anlagestils zu verfolgen, und die Fonds können auf die gleiche Weise wie andere Aktien und Anteile gehandelt werden.

Börsenmakler können ihren Kunden auch Zugang zu den Märkten für festverzinsliche Wertpapiere bieten, wo sie mit Anleihen und anderen schuldbezogenen Wertpapieren handeln und in diese investieren können. Einige Börsenmakler bieten auch Sparprodukte wie ISAs und Zugang zu Investmentfonds an.

Was soll ich mit Papieraktien machen?

Wenn Sie Aktienzertifikate in Papierform besitzen oder vor kurzem einige geerbt haben, können Sie diese Aktien in digitale und Online-Aktien umwandeln.

Dies bedeutet, dass Sie sie schneller handeln können und dass Sie jedes Mal weniger Gebühren zahlen müssen, wenn Sie dies tun.

Viele Broker bieten die Umwandlung von Papieraktien an, und der Prozess beginnt normalerweise mit der Eröffnung eines Aktienhandelskontos.

Wie man Aktienbroker-Plattformen online vergleicht

Die Wahl des Finanzdienstleisters oder eines Vermittlers hängt oft von Ihren Umständen, Anforderungen und Erwartungen ab. Was auch immer Ihre Anforderungen sind, es gibt einige einfache Regeln und Tipps zur Auswahl Ihres Börsenmaklers.

Welcher Aktienbroker ist der beste?

Den besten Aktienbroker zu finden, hängt von vielen Faktoren ab.

Wenn Sie ein großes Anlageportfolio haben, das Sie von einem Broker verwalten lassen möchten, dann werden Sie nach einem bestimmten Anbieter suchen, und das wird wahrscheinlich ein anderer Börsenmakler sein als der Investor, der ein kleineres Portfolio hat, kostenbewusst ist und für sich selbst handelt.

Der Vergleich von Börsenmaklergebühren und -abgaben ist normalerweise recht einfach, aber der billigste Börsenmakler wird nicht unbedingt den besten Service für Ihre Bedürfnisse bieten.

Gebühren und Entgelte vergleichen

Kontoführungsgebühren – einige Börsenmakler können Ihnen eine Gebühr für die Eröffnung eines Kontos oder eines Monatsabonnements berechnen, wenn dieses inaktiv wird. Überprüfen Sie jeden Broker, bevor Sie ein Live-Konto eröffnen, insbesondere wenn Sie wahrscheinlich nur selten aktiv Handel treiben oder Aktien kaufen werden.

Transaktionsgebühren – die meisten Broker werden Ihnen für jeden Handel, den Sie tätigen, Gebühren in Rechnung stellen, da sie hier anfangen, Kosten zu verursachen. Prüfen Sie, ob die Broker, die Sie in Betracht ziehen, diese in Rechnung stellen, die die günstigsten Kurse anbieten und ob die Gebühren sinken, wenn Sie häufiger handeln (manchmal auch als “frequent trader discounts” bezeichnet).

Provision – einige Broker werden eine Provision für Ihre Geschäfte verlangen. Diese kann als Prozentsatz des Gewinns aus dem Handel oder sogar als Prozentsatz des Gesamtwerts Ihres Auftrags berechnet werden. Broker erheben diese Gebühr im Allgemeinen auf verwalteten oder beratenden Konten und spielen eine aktive Rolle, um Ihnen zu helfen, von Ihren Geschäften und Investitionen, die Sie an der Börse tätigen, zu profitieren.

Für unerfahrene Händler kann es eine gute Möglichkeit sein, den Anfang zu machen, aber halten Sie Ausschau nach Brokern, die diese Gebühren erheben, wenn Sie lieber eine Pauschalgebühr im Voraus bezahlen möchten.

Je nach Ihrem Budget, Ihrer Strategie und der Dauer Ihrer Investitionen kann sich der für Sie günstigste Broker sehr von einem anderen Händler unterscheiden.

Die Art der Dienstleistung, die Sie wünschen, wirkt sich auch auf die Gebühren und Entgelte aus, die Sie zu zahlen haben. Die Ausführung ist in der Regel nur die billigste, während Sie für Beratungs- oder Diskretionsdienstleistungen möglicherweise mehr bezahlen.

Die Bedürfnisse und Anforderungen jedes Anlegers sind subtil unterschiedlich, also nehmen Sie sich Zeit und machen Sie Ihre Hausaufgaben, bevor Sie Ihre Entscheidung treffen.

Es kann sein, dass Sie sich entscheiden, mehr als ein Börsenmakler-Konto zu führen, indem Sie vielleicht bei einem Broker ein Diskretions- oder Beratungskonto eröffnen und bei einem anderen Anbieter ein Konto mit niedriger Provision nur für die Ausführung.

Vergleichen Sie den Service

Jeder Broker unterscheidet sich in den Funktionen, Recherche-Tools und Hilfsmitteln, die Ihnen beim Abschluss von Geschäften helfen. Ebenso wie sehr unterschiedliche Layouts, Stile und Arten des Zugangs zu den Märkten.

Börsenmakler bieten ihre Dienstleistungen in der Regel in drei verschiedenen Stufen an, die auf der Klassifizierung eines Kunden basieren:

Nur Ausführung: Bei der Ausführung trifft nur ein Kunde seine eigenen Anlageentscheidungen, wobei der Börsenmakler ihn nicht berät, sondern lediglich als sein Agent fungiert, der die Geschäfte ausführt und abrechnet. Der Broker stellt seinen Kunden auch Schlussnoten, Kontoauszüge und den Zugang zu einem Order-Routing-Service entweder online oder telefonisch zur Verfügung.

Beratung: Nicht alle Börsenmakler bieten einen Beratungsdienst an, da dieser spezialisierte, hoch qualifizierte Mitarbeiter erfordert und einen höheren Grad an Compliance mit sich bringt. Diejenigen, die dies tun, werden dazu neigen, für diesen Dienst mehr zu verlangen als für einen reinen Ausführungsdienst.

Potentielle Kunden müssen vor der Kontoeröffnung detaillierte Fragebögen ausfüllen, um ihre Anlageziele und ihre Einstellung zum Risiko usw. zu quantifizieren und zu bewerten. Der Broker wird versuchen, seine Beratung auf diese Anlageziele und Risikoeinstellungen abzustimmen.

Die Beratung ist in der Regel persönlicher als die reine Ausführungsdienstleistung, und die Kunden werden beim Broker einen speziellen Ansprechpartner oder Berater haben. Beachten Sie jedoch, dass für den Zugang zu diesen Dienstleistungen wahrscheinlich ein Mindestmaß an Investitionen oder Aktivitäten erforderlich ist.

Diskretionär: Bei der diskretionären Verwaltung übergibt ein Kunde die Verwaltung seines Anlageportfolios an seinen Broker. Heutzutage wird dieses Geschäft normalerweise von der Vermögensverwaltungsabteilung eines Börsenmaklers abgewickelt.

Robo-Investitionen: Viele Broker bieten heute Robo-Berater oder Robo-Investment-Software an, die in ihren Brokerkonten gebündelt sind, um Ihnen bei der Verwaltung Ihrer Anlagen zu helfen. Die Robo-Investitionsdienste bieten in der Regel ein gebündeltes, vorgefertigtes Set von Fonds an, in das Sie auf der Grundlage der Ergebnisse eines Fragebogens bei der Anmeldung investieren können.

Potenzielle Kunden füllen detaillierte Fragebögen über ihre Ziele, ihre Einstellung zum finanziellen Status, ihre Risikoeinstellung und ihre Einkommensquellen aus. Wenn Ihr Budget groß genug ist, kann der Broker Sie auch zu einem persönlichen Treffen einladen.

Auf diese Weise wissen die Einzelpersonen und das Unternehmen, das das Portfolio verwalten wird, genau, was ihre Kunden suchen, und sie können ihrerseits den potenziellen Kunden die Anlagestrategie und die Vorgehensweise des Unternehmens auf den Märkten erklären.

Vor diesem Hintergrund könnte die Auswahl des besten Börsenmaklers für Ihre Bedürfnisse davon abhängen, welchen Sie am liebsten einsetzen und welcher die besten Daten bietet, um Ihnen zu helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Die beste Art und Weise, sich mit den verschiedenen Dienstleistungen und den von ihnen angebotenen Funktionen vertraut zu machen, ist die Eröffnung eines Demokontos mit jeder Dienstleistung und das Ausprobieren des Kontos mit Demofonds oder kostenlosen Krediten, bevor Sie echte Mittel einsetzen.

Auf diese Weise können Sie sich an den Dienst gewöhnen und Handelsstrategien üben, um sicherzustellen, dass sie rentabel sind, bevor Sie Ihr eigenes Geld einsetzen.

Die besten Broker für erfahrene Händler

Der beste Broker für jemanden mit viel Erfahrung und der sich in der Verwaltung seines Portfolios und in der Ausführung von Geschäften selbst wohl fühlt, ist viel wahrscheinlicher ein Broker, der niedrigere Preise, eine schnelle Ausführung und Zugang zu einer breiten und vielfältigen Palette von Märkten bietet.

Vielleicht fühlen Sie sich mit einem reinen Ausführungskonto wohler, das Sie nur mit den Märkten verbindet und Ihnen nur wenig Unterstützung oder Beratung bietet.

Denken Sie jedoch daran, dass Sie möglicherweise noch mehrere verschiedene Konten testen müssen, um das für Ihre Bedürfnisse richtige Konto zu finden, das auf Gebühren und Kosten, der Geschwindigkeit der Ausführung und den angebotenen Daten basiert.

Die besten Broker für Anfänger oder Börsenneulinge

Erstens müssen Sie einen Broker wählen, dem Sie vertrauen können, denn leider gibt es eine Menge Aktienhandelsbetrug und Betrüger da draußen, daher ist es am besten, wenn Sie immer genau wissen, mit wem Sie es zu tun haben oder durch wen Sie es zu tun haben werden.

Hier im Good Money Guide führen wir nur Aktienhandelsplattformen von Unternehmen auf, die von der Financial Conduct Authority (FCA) autorisiert und reguliert sind. Das bedeutet, dass sie verpflichtet sind, das Geld ihrer Kunden zu schützen und die Handels- und Anlagevorschriften zu befolgen.

Sie finden ein Verzeichnis der LSE-Mitgliedsfirmen auf der Website der Londoner Börse und ein Register aller von der EZV beaufsichtigten Firmen hier.

Sie sollten sich auch die Website und die Kontaktdaten der Firma ansehen und diese auf ihre Echtheit prüfen.

Viele Börsenmakler lassen Sie kostenlos auf ein Demo- oder Testkonto zugreifen, bevor sie Sie bitten, echtes Geld zu investieren, damit Sie den Handel und die Investition mit Krediten üben können, um sich mit dem Service vertraut zu machen.

Wie kann man mit dem Handel von Aktien und Anteilen beginnen?

Es gibt viele Faktoren zu berücksichtigen, wenn Sie mit dem Aktienhandel beginnen wollen, und die Recherche vor dem Start könnte den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen.

    1. Verstehen Sie den Aktienmarkt
    2. Entscheiden Sie, ob Sie das wollen;
      1. in Aktien investieren möchten oder
      2. mit Aktien handeln möchten
    3. Legen Sie Ihre Strategie fest
    4. Eröffnen Sie ein Konto bei einem Broker
    5. Übung mit einem Demokonto
    6. Testen Sie Ihre Strategie
    7. Beginnen Sie mit handeln

Den Aktienmarkt verstehen

Erstens ist es eine vernünftige Idee, sich etwas Zeit zu nehmen, um den Aktienmarkt, die dort gelisteten Unternehmen und den Ablauf des Kaufprozesses entlang der Kette zu recherchieren.
Einerseits verwenden Unternehmen Aktien und Anteile zur Kapitalbeschaffung als öffentliche Börsengänge, und Personen, die an das Unternehmen und seinen Erfolg glauben, erwerben diese Anteile in der Hoffnung, einen Gewinn zu erzielen.

Ebenso können Aktionäre von Unternehmen, die sich in Schwierigkeiten befinden, versuchen, ihre Aktien abzugeben und ihr Geld als Bargeld zu halten oder anderweitig in risikoärmere Unternehmen zu investieren.

Der Aktienhandel wird heute hauptsächlich online betrieben.

Sie werden auch ein gutes Verständnis dafür bekommen wollen, welche Dinge den Aktienkurs beeinflussen. Dazu gehören Dinge wie;

  1. die Marktstimmung
  2. Zinssätze
  3. Verdienstberichte
  4. nationale Wirtschaftsdaten
  5. Globale und nationale Ereignisse, die Störungen verursachen

Investieren vs. Handel

Investieren bedeutet, Aktien direkt zu kaufen, in der Hoffnung, dass der Wert der Aktien des Unternehmens mit der Zeit steigt und schließlich gewinnbringend verkauft werden kann.

Investoren halten im Allgemeinen viel länger an ihrem Vermögen fest als Händler, obwohl dies nicht immer der Fall ist, und können auch von den Dividendenzahlungen aus ihren Aktien jedes Jahr profitieren, wenn das Unternehmen, in das sie investiert haben, diese anbietet.

Der Handel mit derivativen Produkten, wie Aktien, Anleihen, Rohstoffwährungen und sogar Zinsen, die ihren Wert von den Märkten nehmen, stehen hier im Mittelpunkt. Die Händler besitzen in der Regel nicht den Basiswert, sondern versuchen, vom Anstieg und Rückgang des Wertes dieser Vermögenswerte über einen kürzeren Zeitraum zu profitieren.

Diese Geschäfte werden in der Regel über die Börse abgewickelt;

Spread-Wetten – steuerfrei, auf Aktien, ETFs und 24 Stunden am Tag verfügbar.
CFD-Handel – Verluste können aus steuerlichen Gründen mit zukünftigen Gewinnen verrechnet werden.

Im Allgemeinen kann das Investieren als ein längerfristiger Ansatz zum Geldverdienen an der Börse betrachtet werden, während der Handel im Allgemeinen ein viel unmittelbarerer Ansatz ist.

Sowohl das Investieren als auch der Handel sind mit Risiken verbunden, daher sollten Sie mit beiden vertraut sein, bevor Sie beginnen.

Legen Sie Ihre Strategie fest

Eine Strategie für Ihre Investitions- oder Handelsaktivitäten wird entscheidend für Ihren Erfolg sein.

Diese muss über das reine Geldverdienen hinausgehen und sollte Punkte wie die folgenden berücksichtigen;

  • Warum Sie mit dem Handel oder der Investition beginnen wollen
  • Ihre Ziele
  • Ihr Budget und Ihr verfügbares Kapital
  • Wie viel Risiko Sie bereit sind zu tragen
  • Ihre bevorzugten Märkte
  • Wie viel Zeit Sie dafür aufwenden können

Sie werden auch darüber nachdenken müssen, wie Sie sicher sein können, dass Ihre Aktivitäten profitabel sein werden. Es könnte sein, dass dabei ein gewisses Maß an Versuch und Irrtum im Spiel ist, insbesondere wenn Sie sich mit den Märkten vertraut machen.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Strategien mit Demokonten testen, bevor Sie Ihr eigenes Geld einsetzen.

Eröffnen Sie ein Konto bei einem Broker

Die Eröffnung eines Kontos bei einem Broker ist normalerweise so einfach wie die Anmeldung bei einem anderen Online-Dienst.

Möglicherweise müssen Sie die folgenden Angaben machen;

  • Ihren vollständigen Namen
  • Ihre E-Mail Adresse
  • Ihre Telefonnummer
  • Ein gültiger Lichtbildausweis (Reisepass oder Führerschein)
  • Angaben zum Bankkonto

Einige Broker bitten Sie möglicherweise darum, zu bestätigen, dass Sie ein erfahrener Händler sind, bevor Sie echte Geldmittel auf Ihr Konto überweisen können.

Testen Sie Ihre Strategiepraxis mit einem Demokonto

Einige Broker schlagen möglicherweise vor, dass Sie den Handel mit Demo-Fonds vor dem Start üben sollten, und dies wird besonders dann empfohlen, wenn Sie neu auf den Märkten sind oder neue Strategien ausprobieren.

Mit dem Handel beginnen

Sobald Sie bereit und glücklich sind und Ihre Strategie nach dem Testen verfeinert haben, können Sie mit dem Handel mit echten Fonds beginnen.

Warum Sie einen Aktien Sparkonto in Betracht ziehen sollten

Wenn Sie neu in eine steuergünstige Verpackung investieren, können Sie in jedem Geschäftsjahr von April bis April bis zu 20.000 Pfund in Aktien und Anteile investieren.

Alle gewinnbringenden Investitionen in Aktien und Anteile ISA ist frei von Kapitalgewinnsteuer und Sie haben außerdem Anspruch auf eine steuerfreie Dividende von £ 2.000 zusätzlich zu Ihrem persönlichen Freibetrag (der Betrag, den Sie jährlich vor der Zahlung von Steuern verdienen können).

Dividendenzahlungen, die über £2.000 hinausgehen, werden mit 7,5% für Steuerzahler mit dem Basissatz oder 32,5% für Steuerzahler mit einem höheren Satz und 38,1% für Steuerzahler mit einem zusätzlichen Satz besteuert.

Aus Gründen der Steuereffizienz sind die ISAs für Aktien und Anteile eine gute Ausgangsbasis, wenn Sie in Aktien und Anteile investieren und diese halten wollen, anstatt zu handeln.

Sie haben bis zu £20.000 pro Geschäftsjahr zu investieren, diese Zahl rollt nicht weiter und kumuliert sich von Jahr zu Jahr, wenn Sie sie in einem Jahr nicht nutzen, haben Sie im nächsten Jahr immer noch nur £20.000.

Sie können jedoch frei Aktien kaufen und verkaufen, sobald Sie Ihr Geld investiert haben, und alte ISAs in bestehende Fonds transferieren. Wenn also Ihre bestehende Strategie nicht profitabel ist, können Sie bestehende Aktien verkaufen und das Geld beliebig oft an anderer Stelle wieder investieren.

Wer bietet Aktien und Aktien-ISAs an?

Viele Broker wie IG, Hargreaves Lansdown und Interactive Investor bieten Aktien und Anteile von ISAs an, ebenso wie viele Großbanken.

Risiken von Aktien und Aktien-ISAs

Wie Investitionen in jedes Börsenprodukt tragen Aktien und Aktien-ISA ihre eigenen Risiken. Der Wert Ihrer Aktien kann steigen oder fallen und Sie erhalten möglicherweise weniger zurück als Sie ursprünglich investiert haben.

Aktien und Aktien-ISAs sind ähnlich geschützt wie der Schutz, den die Banken im Rahmen des FSCS-Programms bieten, jedoch werden Anlageprodukte etwas anders gehandhabt. Wenn die Firma, die Ihre Anlage hält, nach dem 1. April 2019 gescheitert ist, könnte Ihre Einlage bis zu 85.000 £ geschützt werden, wenn die Firma vor diesem Datum gescheitert ist, beträgt der maximale Schutz wahrscheinlich 50.000 £. Weitere Einzelheiten des Investitionsschutzsystems sind auf der FSCS-Website verfügbar.

Dieser Schutz erstreckt sich nicht auf den natürlichen Auf- und Abbau des Wertes Ihrer Anlage, sondern nur dann, wenn Ihr gesamtes Geld durch den Zusammenbruch der Firma, die Ihr Geld verwaltet, verloren geht.

Sie können die ISA-Performancetabellen für Aktien und Anteile verwenden, um sich einen Überblick über deren historische Performance zu verschaffen und zu entscheiden, welche Ihren Investitionsbedürfnissen entsprechen.
Was sind die Vor- und Nachteile von Aktien und Anteilen?

Zu den Vorteilen von Aktien und Aktien Sparplänen gehören

  • Bessere Renditen als Geldalternativen
  • Niedrige oder keine Steuern auf Dividenden bis zu £2.000
  • Kapitalgewinne sind 100% steuerfrei
  • Diversifizierung – Aktien und Anteile, Anleihen und Investmentfonds sind alle verfügbar
  • Flexibilität, wie und wo Sie investieren möchten
  • Steuerfreies Einkommen im Ruhestand – Akkumulation über mehrere Jahre könnte ein großes und vielfältiges Portfolio im Ruhestand bedeuten

Nachteile von Aktien und Aktiensparpläne sind

  • Der reale Wert Ihrer Investition kann fallen
  • Die Volatilität an den Aktienmärkten könnte Ihre Erträge beeinflussen, was besonders unangenehm sein kann, wenn Sie kurz vor der Pensionierung stehen und der Wert Ihrer Anlagen erheblich sinkt.
  • Gebühren und Honorare können sich erhöhen, wenn Sie nicht vorsichtig sind, sie zu verwalten.
  • Sie müssen sie aktiv verwalten, d.h. Sie müssen Zeit für sie aufwenden
  • Die Zinssätze können sehr niedrig sein, d.h. wenn der Wert der Aktien nicht steigt oder Ihnen keine Dividende gezahlt wird, könnte die Inflation den Wert Ihrer Investition mit der Zeit untergraben.
  • Nur steuerlich effizient, wenn Sie Ihren Kapitalertragsteuerfreibetrag von £10.000 pro Jahr nutzen oder überschreiten.
  • Verluste können nicht zur Verrechnung mit anderweitig anfallenden Kapitalertragssteuern verwendet werden.

Was können Sie über einen Aktienbroker handeln?

Erstens natürlich die Aktien und Anteile von Unternehmen, die in Großbritannien gelistet und notiert sind. Je nach Broker können Sie auch mit Aktien aus anderen Märkten wie Europa, den USA und weiter entfernt handeln.

Einige Broker ermöglichen Ihnen den Zugang zu Handels-ETFs, die normalerweise die Performance eines bestimmten Index, Sektors, einer Strategie oder eines Anlagestils nachbilden. Fonds können in der Regel auf die gleiche Weise wie andere Aktien und Anteile gehandelt werden.
Der Zugang zu anderen Produkten wie z.B. den Märkten für festverzinsliche Anleihen und schuldbezogene Wertpapiere wird nach dem Ermessen der Broker selbst angeboten.

Sie können sehr oft Sparprodukte wie Aktien und Aktien-ISAs öffnen, um Ihre Börsenaktivitäten an einem Ort zu halten.

Aktientypen

Es gibt verschiedene Arten von Aktien, in die Sie investieren können, darunter

Stammaktien; diese bedeuten, dass Sie das Unternehmen, in das Sie investiert haben, teilweise besitzen. Normalerweise erhalten Sie eine Stimme in Unternehmensangelegenheiten, wie z.B. die Zustimmung zu einer Übernahme, die Bezahlung von Unternehmensleitern und mehr.

Vorzugsaktien; diese Aktien sind nicht stimmberechtigt, aber Sie erhalten normalerweise einen Anteil am Gewinn des Unternehmens vor den Stammaktionären. Allerdings wird der Betrag, den Sie erhalten, von der ausgebenden Gesellschaft begrenzt.

Kann ich Penny-Stocks kaufen?

Ja, Sie können normalerweise Penny-Aktien kaufen, wenn Sie über einen Broker investieren. IG bietet Zugang zu über 9.000 Aktien von Unternehmen mit Sitz im Vereinigten Königreich, den USA und anderen Ländern. Penny-Aktien werden in der Regel zu einem Preis von £1 oder weniger in Großbritannien oder etwa $5 in den Vereinigten Staaten gehandelt.

Penny-Aktien sind in der Regel wesentlich günstiger zu kaufen als Aktien etablierterer Unternehmen, wie dies häufig bei neu an der Börse notierten Unternehmen der Fall sein kann, die sich nach einer Finanzierungsquelle umsehen. Diese Aktien gelten als eine risikoreichere Investition als die etablierteren Unternehmen.

Aktienbroker & Aktienkauf FAQs

Q. Wo kann ich Aktien kaufen?
A. Sie können Aktien und Anteile online über einen Broker wie die in unserem Vergleich aufgeführten kaufen.

Q. Was ist ein ISA für Aktien und Anteile?
A. Ein ISA für Aktien und Anteile ist eine steuereffiziente Verpackung für Investitionen, die auf dem Aktienmarkt getätigt werden. Der Kauf von Aktien und Anteilen über ein ISA ist dann sinnvoll, wenn Sie noch einen ISA-Freibetrag haben, da Sie weniger oder keine Steuern auf finanzielle Gewinne aus Ihren Investitionen zahlen.

Q. Wie kaufe ich Aktien und Anteile?
A. Sie können sie über einen Broker oder auf andere Weise kaufen. Die Entscheidung, sie über einen Broker zu kaufen, kann mehrere Vorteile bieten, kann aber etwas mehr kosten.

Q. Wo kann ich lernen, Aktien und Anteile effektiv zu handeln?
A. Es gibt eine Vielzahl von Ressourcen im Internet, die Ihnen die Grundlagen des Handels und der Investition in Unternehmensaktien vermitteln können. Unser Stück, in dem Sie den Handel lernen können, kann Ihnen den Einstieg erleichtern

Q. Was ist ein Aktienbroker?
A. Ein Börsenmakler fungiert als Vermittler zwischen Händlern und Anlegern, er erleichtert den Handel und Investitionen normalerweise gegen eine Gebühr. Einige Broker können auch Managed Accounts und Beratungsdienste anbieten, um Ihnen zu helfen, aus Ihrer Börsentätigkeit Gewinn zu ziehen.

Q. Welches sind die besten britischen Aktien, die gehandelt werden können?
A. Hier ist ein Artikel, in dem einige der besten britischen Aktien zum Handel und die Gründe dafür behandelt werden.