Social Trading öffnet Handel und Investitionen für alle. Social Trading Plattformen (und Broker) ermöglichen es Händlern, erfahrenere Investoren zu kopieren, die ihre Handelsinformationen weitergeben. Einzelhändler können sehen, was professionelle Devisenhändler über das Netzwerk tun und genau dieselben Geschäfte von ihrer Broker-Plattform oder App aus tätigen. Erfahrene Händler können auch von Social Tradingsplattformen wie eToro, Zulutrade und Ayondo profitieren, die alle daran interessiert sind, profitable Händler zu beherbergen. Lesen Sie weiter, um zu sehen, ob Social Trading für Sie in Frage kommt;

Zum Testbericht Aktuell kein Bonusangebot Zur Seite
Zum Testbericht 10% bis 25% bis 2.500€ Zur Seite

Was ist Social Trading?

Social Trading ist ein Bereich des Handels, der, so die Befürworter, den Handel demokratisiert, indem er weniger erfahrenen Händlern und Investoren Informationen zugänglich macht.

Social Trading funktioniert nach dem gleichen Grundprinzip wie die sozialen Medien: Abonnenten von Social Trading-Diensten oder -Plattformen können andere Händler verfolgen und deren Handelsaktivitäten und Daten einsehen. Diese Informationen können sie dann zur Steuerung ihres eigenen Handels nutzen.

Einige Formen des Social Tradings, wie Kopier- und Spiegelhandel, ermöglichen es den Nutzern, automatisch die Geschäfte anderer zu kopieren.

Die Regulierung wird genauso streng kontrolliert wie der Rest der Finanz- und Investitionsindustrie.

Lassen Sie uns die Geschichte des Social Tradings, seine verschiedenen Formen und die ihm innewohnenden Vor- und Nachteile untersuchen.

Vergleich von Social Trading Brokern

Alle Social Trading Anbieter haben ihre Alleinstellungsmerkmale und ihre positiven und negativen Aspekte für jeden Händler, aber tatsächlich herauszufinden, welcher für Sie der beste ist, kann schwierig sein. Hier ist eine kurze Anleitung zu den wichtigsten Dingen, auf die man achten muss.

Handelskosten

Ein wichtiger Vergleichsfaktor sind die Gesamthandelskosten, die Ihnen zwischen den einzelnen Firmen entstehen können. Diese sind vielleicht nicht so klar, wie Sie es sich erhoffen:

Spreads und Gebühren

Einer der wichtigsten Faktoren für die meisten Händler bei der Auswahl eines Brokers sind ihre Gebühren. Ob Sie nun mit Forex oder ETFs handeln, die Kosten steigen im Laufe der Zeit an.

Dies ist komplizierter als ein einfacher Blick auf die höchsten Gebühren, denn Sie müssen sich überlegen, wie Sie den Handel planen und welche Funktionen Sie nutzen wollen und ob eine Gebühr anfällt.

Es ist oft kostenlos, ein Konto zu eröffnen und zu handeln, aber Broker können Gebühren für alles von der Anzahl der Abhebungen, die Sie vornehmen, bis hin zum Handelsspread erheben, also prüfen Sie, ob ihr Preisplan nicht am Ende einen unangemessenen Teil Ihrer Einnahmen einnimmt.

Mindesteinzahlung

Ein weiterer Punkt, an dem sich die Broker unterscheiden, ist die Mindesthandelsgröße bzw. die Mindesteinlage zu Beginn der Tätigkeit.

Einige Broker sind für absolute Anfänger konzipiert und stellen daher keine hohen Anforderungen an ihr Minimum, während andere für höhere Rollen konzipiert sind, aber dadurch billiger sein können und eine bessere Hebelwirkung bieten.

Wie bei allem, hängt die richtige Antwort von Ihrem Handelsstil ab.

Einzahlung und Abhebung

Schließlich ist die Art und Weise wichtig, wie Sie tatsächlich Geld zu Ihren Konten hinzufügen und von ihnen abziehen. Einige Makler verwenden eine gute altmodische Banküberweisung, die den Vorteil hat, dass sie sicher ist und von Ihrer Bank unterstützt wird, aber im Vergleich zu moderneren Methoden etwas unflexibel sein kann. Die meisten lassen Sie auch andere Dienste wie Paypal, Skrill und Neteller nutzen, die zwar weniger sicher, aber mobilfreundlicher und schneller sind als die Nutzung einer Bank.

Handelsplattform

Die Art und Weise, wie Sie Ihr Konto nutzen wollen, wird sich darauf auswirken, welche Art von Plattform am besten zu Ihnen passt, und es ist ein weiterer wichtiger Faktor, der verglichen werden muss. Benötigen Sie Diagrammfunktionen? Würden Sie automatisierten Handel bevorzugen? Sie brauchen die richtige Plattform für Ihre Bedürfnisse.

Benutzerfreundlichkeit

Die Makler werden entweder eine Handelsplattform ihres eigenen Designs oder ein generisches Handelsprogramm unter ihrer Marke verwenden, das Sie tagtäglich einsetzen.

Dies ist ein weiterer der wichtigsten Faktoren, denn es ist die Schnittstelle, auf die Sie sich bei Ihren Geschäften verlassen werden, und sie muss für Sie geeignet sein. Wenn Sie gerade erst anfangen, ist das wünschenswerteste Merkmal die Benutzerfreundlichkeit.

Konfigurierbarkeit

Der Handel ist schon kompliziert genug, ohne dass Ihre Plattform das Leben schwer macht. Deshalb sind eine übersichtliche Darstellung und ein klares und logisches Layout wichtig, damit Sie das Beste aus Ihrem Broker herausholen können.

Die Schaltflächen an einer vernünftigen Stelle, nützliche Abkürzungen und schnell lesbare Anzeigen sind offensichtlich, aber wichtig, wenn Sie anfangen.

Als Alternative bietet sich eine hochgradig konfigurierbare Schnittstelle mit mehreren Handelsfenstern an, so dass Sie sie Ihren Bedürfnissen anpassen können, auch wenn sie nicht sofort perfekt ist.

Leistung

Wenn Sie ein Frontend gefunden haben, mit dem Sie zufrieden sind, ist es an der Zeit, unter die Haube zu schauen. Der erste Aspekt ist das Wesentliche – funktioniert es so, wie Sie es brauchen?

Ausführungsgeschwindigkeit

Wie schnell sind Ihre Geschäfte im Vergleich zu anderen Plattformen auf dem Markt? Werden die von Ihnen beabsichtigten Transaktionen korrekt ausgeführt? All dies ist wichtig, denn selbst die am besten aussehende Schnittstelle ist nutzlos, wenn das Produkt nicht gut genug ist.

Sicherheit

Der zweite Aspekt ist die Sicherheit. Es ist unmöglich zu garantieren, dass Sie kein Opfer von Betrug werden, aber das Beste, was Sie tun können, ist, Ihre Hausaufgaben über Ihren Broker zu machen.

Stellen Sie sicher, dass er eine Art Sicherheitspolitik hat und Ihnen sagen kann, wie er Ihre Daten sichert und welche Schritte er unternimmt, um das Risiko zu minimieren.

Plattformen mit Zwei-Faktor-Authentifizierung oder Einlagensicherungsgarantien sind eine gute Idee, ebenso wie solche mit strengeren finanziellen Kontrollen.

Eine weitere Möglichkeit, sich zu schützen, besteht darin, sicherzustellen, dass der Broker in Ihrer Region als Händler registriert ist und dass er eine Lizenz hat, seine Dienstleistungen auf dem Markt anzubieten, was gewährleistet, dass jemand sein Verhalten regelmäßig überprüft.

Es gibt viele Broker, die bewährte Handelsplattformen nutzen und ein hohes Maß an Zuverlässigkeit in Bezug auf ihre Glaubwürdigkeit und Sicherheit haben. Wie wählen Sie also zwischen ihnen?

Der nächste Schritt besteht darin, sich die Merkmale ihrer Plattform anzusehen. Es gibt eine riesige Auswahl an Optionen, wenn es um die Funktionen geht, es ist also wirklich ein Käufermarkt, und es liegt an Ihnen, zu entscheiden, wie Sie handeln wollen.

Handelszeiten

Eine einfache, aber trotzdem wichtig. Ist der Handel immer dann möglich, wenn die Märkte offen sind, oder gibt es Ausfallzeiten, wenn Sie nicht handeln können?

Einige Broker arbeiten nicht zu unsozialen Zeiten, wenn sie ihren Sitz haben, was Sie daran hindern könnte, auf einem Zielmarkt, oder schlimmer noch, Ihrem Heimatmarkt, zu handeln.

Liste der Vermögenswerte

Der erste Schritt ist ein Blick auf ihre Vermögensliste, aus der Sie ersehen können, wie viele Märkte für den Handel zur Verfügung stehen.

Einige Broker spezialisieren sich möglicherweise auf einige wenige Schlüsselmärkte wie Forex, CFD oder Krypto-Währungen, während andere ein breiteres, aber flacheres Angebot haben, so dass Sie Ersteres wählen sollten, wenn Sie eine Spezialisierung haben, oder Letzteres, wenn Ihnen Ihre Optionen offen stehen.

Ein Forex-Händler, der sich auf bestimmte Währungspaare spezialisiert hat, wird wahrscheinlich bei jedem Broker glücklich sein, aber andere Handelsstrategien könnten sich auf eine vielfältige Reihe von Märkten mit weniger Korrelation stützen. Die Wahl der Märkte ist also ein Kriterium, das für jeden Menschen anders sein wird.

Funktionalität

Welche Art von Werkzeugen und Widgets gibt es als nächstes auf der Plattform und brauchen Sie sie? Broker bieten alles von Nachrichten-Feeds bis hin zu fortgeschrittenen Analysen an. Sie sollten also darüber nachdenken, was Sie brauchen und was im Preis inbegriffen ist.

Risiko-Management

Eine besondere Funktion, die sich als nützlich erweist, ist das Risikomanagement. Einige Makler bieten Risikomanagement-Tools an, die eine Risikoberatung und Möglichkeiten bieten, Verluste zu verhindern, was zu Beginn der Geschäftstätigkeit sehr nützlich sein kann.

Mobile App und Recherche-Tools

Sie mögen sich mit einem Paket mit nackten Knochen und der Option auf ein Upgrade zufrieden geben, aber es schadet nie, Werkzeuge im Ärmel zu haben, wenn der Preis stimmt. Eine Metatrader-Plattform ist vielleicht zu komplex, eine binäre Plattform zu unflexibel. Das ist ein wichtiger Gesichtspunkt.

Zwei der wichtigsten Tools, die die meisten Broker anbieten werden, sind die App und die Analysefunktionen, daher sollten Sie diesen bei Ihren Recherchen besondere Aufmerksamkeit widmen.

Sie müssen herausfinden, ob die App genauso funktional ist wie das Programm oder ob sie eher ein Zubehör dazu ist, und wie viele Modelle die Analysefunktionen bieten.

Arten von Konten

Die Art des Online-Handelskontos, das Sie eröffnen, kann sich auf alles auswirken, von der Höhe Ihrer ersten Einzahlung bis hin zu den Handelskosten, die Sie möglicherweise bezahlen. Fragen Sie sich, welche Art von Konto Sie benötigen, bevor Sie einen Vergleich anstellen.

Marge und Hebelwirkung

Der Vergleich eines Handelskontos kann sogar wichtiger sein als der Vergleich von Brokern, da verschiedene Konten Ihre Erfahrung mit einer Plattform radikal verändern können, und mit der richtigen Plattform kann sie Ihr volles Potenzial freisetzen.

Viele Broker gehen über einfache Konten hinaus und bieten teurere Professional- und VIP-Versionen an, die möglicherweise Elemente enthalten, die bei einfachen Konten fehlen und die Sie benötigen.

Bezahlte Konten können eine höhere Hebelwirkung haben, die es Ihnen ermöglicht, mehr Vermögenswerte zu handeln als Sie haben, eine virtuelle Notwendigkeit, wenn Sie vorhaben, ernsthaft zu handeln.

Konto-Währungen

Einige erlauben Ihnen oft auch den Handel mit exotischeren Währungen jenseits von Pfund, Dollar, Yen und Euro – wie Real, Dinar, Zloty und Kanadischer Dollar – oder Kryptos wie Bitcoin, Dash, Litecoin oder Ethereum – was Ihre Handelsoptionen erheblich verbessern kann.

Zulutrade-Copy-Trader

Copy Trading

Die Angebote für den Kopierhandel können variieren. Informieren Sie sich über die verschiedenen Aspekte, die Sie möglicherweise recherchieren möchten, bevor Sie sich für eine bestimmte Marke anmelden.

Folgen & Führen

Die Fähigkeit, Handelsgeschäfte zu kopieren und kopiert zu werden, unterscheidet den Social Trading von anderen Arten, daher ist die Qualität des Kopierhandels auf Ihrer Plattform von größter Bedeutung.

Das Schöne am Social Trading ist die Fähigkeit, anderen in eine Richtung zu folgen und dann seinen eigenen Weg zu gehen, wenn man dort angekommen ist, wo man hinwollte, und gute Plattformen werden diese Fähigkeit verbessern.

Volumen

Die Größe des Pools von Mithändlern, die man kopieren kann, ist wichtig, da es wahrscheinlicher ist, dass man gleichgesinnte Händler in einem größeren Pool findet, was für Vergleiche wichtig ist.

Menge der Daten

Es ist auch wichtig, die Geschichte eines bestimmten Händlers zu sehen, wie erfolgreich er ist und welche Strategien er verfolgt, damit man nicht blind hineingeht, wenn man sich entscheidet, jemandem zu folgen.

Flexibilität

Vielfalt ist auch wichtig, und Sie wollen nicht zurückgehalten werden. Versuchen Sie also, Plattformen zu vermeiden, die künstlich einschränken, wie viele Händler Sie verfolgen können, oder die Arten oder Größenordnungen des Handels, die Sie verfolgen können, zu begrenzen.

Kundenzufriedenheit

Rückmeldung

Eine der besten Möglichkeiten, die Qualität eines Brokers zu beurteilen, ist das Feedback, das andere Händler wie Sie ihnen gegeben haben, aber Sie können auch Ihre eigene Detektivarbeit machen.

Die einfache Verwendung von Vergleichsseiten kann eine Möglichkeit sein, dies zu tun, und die Bewertung eines legitimen Brokers wird sich gut mit anderen auf einer ebenso seriösen Vergleichsseite vergleichen lassen, aber Sie können auch ihren Ruf auf Social-Media-Webseiten überprüfen, um herauszufinden, was andere über sie sagen.

Sicherheit des Brokers

Hüten Sie sich vor Maklern ohne Social Media-Präsenz und ohne eine begrenzte Anzahl von Rezensionen, da sie möglicherweise nicht vertrauenswürdig sind.

Eine andere Möglichkeit ist, ihre offiziellen Referenzen zu überprüfen. Es ist immer ratsam, sich an einen ordnungsgemäß lizenzierten und regulierten Broker zu wenden, der sich an die lokalen Richtlinien für den Handel hält, aber Sie sollten auch sehen, welche freiwilligen Maßnahmen der Broker in Bezug auf Daten und finanzielle Sicherheit er ergreift – wie etwa die Mitgliedschaft in Aufsichtsbehörden oder Verhaltenskodizes – die auf seinen Websites aufgeführt werden sollten.

Es lohnt sich auch, die finanzielle Stabilität nach Möglichkeit doppelt zu überprüfen.

Verlorener Prozentsatz

Makler in der EU müssen den Prozentsatz ihrer Händler auflisten, der Geld verliert, so dass ein Makler mit einem niedrigen Prozentsatz ein guter Ausgangspunkt ist.

Ein großer Prozentsatz von Händlern wird verlieren, das liegt in der Natur der Märkte. Aber ein höherer Prozentsatz an Verlusten bei einem bestimmten Broker kann bedeuten, dass die Handelskosten und Spreads die Rentabilität der dortigen Händler erschweren.

Bildung

Schließlich ist ein Teil der Freude am Handel auch das Wachsen und Lernen als Händler, besser und erfolgreicher zu werden, und ein Broker, der Ihnen dabei hilft, ist ein echter Gewinn.

Einige Broker bieten Online-Tipps, Kurse oder Video-Tutorials zu allem an, vom Risikomanagement bis hin zur Diversifizierung. Versuchen Sie also, ihren Rat und ihre Ausbildung zu nutzen, wo immer Sie können.

Die Geschichte des Social Tradings

Social Trading ist eine logische Entwicklung, wenn Händler miteinander über ihre tägliche Arbeit sprechen.

Stellen Sie sich eine Szene in den späten 1980er Jahren vor, in der eine Gruppe von Händlern in einer Weinbar ist, nachdem die Märkte für den Tag geschlossen wurden: Einer erzählt den anderen von einer Position, die er eröffnet hat und die sicher aussieht, einen Gewinn zu erzielen. Die anderen Händler mögen den Klang dieser Investition und kopieren sie am nächsten Tag für sich selbst.

Wenn man dieses Szenario durch die technologischen Fortschritte der letzten drei Jahrzehnte verfolgt, kann man sich leicht vorstellen, dass dieses Gespräch durch E-Mails, dann durch Chatrooms und andere Internetforen wiederholt wird; jedes Mal mit immer mehr Leuten, die das Gespräch hören können.

Ziemlich schnell entwickelte sich die Idee, den Zugang zu dem Gespräch zu berechnen.

Mit dem raschen Aufstieg von Social-Media-Sites wie Facebook in den 2000er Jahren war es nur eine Frage der Zeit, bis der Handel eine eigene Form von Social Media erhielt.

eToro war eines der ersten Unternehmen, das Kapital daraus schöpfte und 2010 seine OpenBook-Plattform einführte. OpenBook und andere Plattformen ermöglichen es Händlern nicht nur, ihre Handelsaktivitäten zu teilen, sondern erlauben es theoretisch jedem, in Echtzeit zu sehen, was die Experten tun, und von ihnen zu lernen (und Handelsgeschäfte in Echtzeit zu kopieren).

Die Geheimnisse des Handelsparketts werden allgemein bekannt und jeder kann davon profitieren.

Formen des Social Tradings

Verschiedene Plattformen ermöglichen unterschiedliche Formen des Social Tradings. Hier sind die am weitesten verbreiteten:

Copy Trading

Der Begriff “Copy Trading” wird manchmal synonym mit “Social Trading” verwendet. Dies kann irreführend sein, denn obwohl das Copy Trading eine Form des Social Tradings ist, ist das Social Trading nicht unbedingt gleichzustellen mit dem Copy Trading.

Copy Trading Plattformen wie eToro , ZuluTrade und Ayondo ermöglichen es Anlegern, nicht nur die Händler zu verfolgen, sondern auch ihre Geschäfte automatisch zu kopieren.

Die Händler werden nach verschiedenen Kriterien eingestuft, darunter Rentabilität, Karriere-Level, maximaler Drawdown (der größte Geldbetrag, den sie nach einem schlechten Handelsverlauf verloren haben), Anzahl der Follower, Risiko usw.

Anhand dieser Informationen können weniger erfahrene Händler entscheiden, wem sie vertrauen und einen Prozentsatz des Kapitals zuweisen, der in die Eröffnung derselben Positionen investiert werden soll. Beispielsweise können Sie für jede 100 £, die Händler A in die Aktie X investiert, die Plattform so einstellen, dass 10 £ Ihres Geldes investiert werden.

Ihre Position wird geschlossen, wenn der Händler das tut, und Sie erzielen denselben relativen Gewinn oder Verlust wie Händler A.

Mirror Trading

Der Mirror Trading wird im Devisenhandel eingesetzt. Obwohl es sich identisch mit dem Copy Trading anhört, hat es entscheidende Unterschiede, wobei der Hauptunterschied darin besteht, dass es sich um eine Strategie handelt, die kopiert wird, und nicht um einen Händler.

Ein Investor (oder “Mirror Trader”) wählt eine Handelsstrategie, die darauf basiert, welche Währungen er handeln möchte, wie viel Geld er verdienen möchte und wie viel er sich leisten kann, zu verlieren.

Wenn eine Position vom Entwickler der gewählten Strategie eröffnet wird, wird dieselbe Position automatisch auf dem Konto des Investors eröffnet (oder gespiegelt).

Das Mirror Trading wird im Allgemeinen von erfahreneren Forex-Händlern verwendet, da seine vollautomatische Natur zu einem hohen Aktivitätsvolumen führen kann und daher eine größere Menge an Kapital erfordert als das Copy Trading.

Signale und Tipps

Zu den weniger automatisierten Formen des Social Tradings gehört die Verwendung von Signalen und Tipps. Diese werden in der Regel von erfahrenen Händlern kostenlos (entweder auf Websites oder über YouTube-Videos usw.) oder über Abonnementdienste wie Internet-Handelsräume bereitgestellt.

Es sind auch Abonnementdienste für Forex-Signale verfügbar. Die Signale werden entweder durch menschliche Analyse oder durch einen Algorithmus generiert und können Investoren per Text oder E-Mail benachrichtigen, wenn ein Forex-Signal generiert wird, das einem ausgewählten Anlageprofil entspricht.

Obwohl es in der Regel Geld kostet, Signale und Tipps zu abonnieren, haben Händler immer noch die Wahl, ob sie auf jedes einzelne Signal reagieren wollen. Die Wahl der Kommunikationstechnologie ist bei der Verwendung von Signalen von entscheidender Bedeutung – Schnelligkeit ist von entscheidender Bedeutung.

Das Für und Wider des Social Tradings

Es gibt natürlich Vorteile und Risiken des Social Tradings. Hier sind einige der wichtigsten:

Vorteile

Kollektives Wissen
Einer der Hauptvorteile des Social Tradings besteht darin, dass er kollektives Wissen kultiviert. Weniger erfahrene Händler, die Social Trading Plattformen abonnieren, erhalten nicht die Meinung oder Strategie eines weiteren erfahrenen Händlers; sie erhalten ein viel breiteres Spektrum an Informationen aus verschiedenen Quellen.

Handelshistorien
Wie bereits erwähnt, werden die Händler auf Social Tradingsplattformen nach verschiedenen Kriterien eingestuft. Diese geben anderen Benutzern eine gewisse Sicherheit, da sie die Anmeldedaten eines Händlers beurteilen können, bevor sie mit dem Kopieren ihrer Handelsgeschäfte beginnen.

Beobachten und lernen
Die Möglichkeit, in Echtzeit zu sehen, was andere Händler tun, ist ein echter Vorteil des Social Tradings. Neue Händler haben die Möglichkeit, zu beobachten, was andere Händler tun, und nicht nur daraus zu lernen, sondern diese Geschäfte auch selbst zu tätigen. In dieser Hinsicht kann Social Trading eine aufregende Möglichkeit bieten, “on-the-job” zu lernen.

Vertrauensbildung
Handel kann ein entmutigendes, vielleicht sogar einsames Unterfangen sein, wenn man neu ist und zu Hause vor dem Computer sitzt. Auch hier ist die kollektive Natur des Social Tradings von Vorteil. Da die Händler ihr Wissen teilen und gemeinsam lernen, kann dies dazu beitragen, das Vertrauen neuer Händler in ihre eigenen wachsenden Fähigkeiten zu stärken.

Emotionsfreie Entscheidungen
Eines der Argumente, die für den Kopier- und Spiegelhandel angeführt werden, ist, dass sie dem Handel die Emotionen nehmen. Investitionsentscheidungen werden am besten mit dem Kopf und nicht mit dem Herzen getroffen, und die manchmal unter Druck stehende Natur des Handels kann manchmal zu unangebrachten Entscheidungen führen.

Durch die Automatisierung des Prozesses nach ihren Vorgaben kann ein Händler den Algorithmen theoretisch erlauben, Handelsentscheidungen auf der Grundlage von Logik und nicht von Emotionen zu treffen.

Nachteile

Während Social Trading Vorteile hat, gibt es auch Risiken und Nachteile:

Versteckte Aspekte
Obwohl die Händler auf Social Tradingsplattformen nach ihrer Aktivität auf dieser Plattform eingestuft werden, weist ihr Handel immer noch verborgene Elemente auf. Zum Beispiel können die bestplatzierten Händler, deren Aktivität Sie kopieren möchten, eine hohe Erfolgsquote haben, aber keine der folgenden Elemente preisgeben:

Wie viel Kapital sie haben. Sie haben möglicherweise eine ausreichend große Menge, um sich bei der Eröffnung risikoreicher Positionen wohl zu fühlen.

ob ihr Portfolio stark diversifiziert ist, um etwaige Verluste auf dieser Plattform abzusichern

Wenn Sie nicht wirklich recherchieren, ist es unwahrscheinlich, dass Sie etwas über die Art und den Erfolg ihrer Off-Platform-Handelsaktivitäten erfahren können.

Wie erfolgreich sie in Zukunft sein werden

Falsches Gefühl der Sicherheit
Obwohl Social Trading ein echtes Gefühl der Sicherheit vermittelt, hat er auch das Potenzial, weniger erfahrene Händler in ein falsches Gefühl der Sicherheit zu wiegen.

Es sollte immer daran erinnert werden, dass Handel nie einfach ist. Es gibt immer ein Risiko, und jedes System, das behauptet, mit wenig oder gar keiner Anstrengung große Gewinne zu erzielen, sollte mit Vorsicht angegangen werden. Social Trading ist da keine Ausnahme.

Obwohl der Prozess transparenter wird und es Ihnen erlaubt, viele verschiedene scheinbar erfolgreiche Händler zu verfolgen, ist es immer noch möglich, sehr schnell große Verluste zu machen, wenn Sie keine Ahnung haben, was Sie tun.

Übertriebenes Selbstvertrauen
Dies schließt sich an den letzten Punkt an. Stellen Sie sich vor, Sie verfolgen nur die am höchsten eingestuften Händler auf der Plattform und die ersten paar Trades, die Sie kopiert haben, haben einen Gewinn erzielt, ohne dass Sie viel tun müssen.

In solchen Situationen ist es sehr leicht, übermütig zu werden und die Plattform sich selbst zu überlassen. Alle Händler können jedoch große Drawdowns erfahren, und wenn Sie nicht genau beobachtet haben, wie es den Händlern geht, die Sie abonniert haben, können Sie das auch.

Wie oben erwähnt, haben sie möglicherweise Kapital zur Verfügung, das Sie nicht riskieren können.

Die einzigen Möglichkeiten zur Absicherung gegen potenzielle Verluste beim Einsatz von Social Trading sind die gleichen, die auch für jede andere Form des Handels gelten:

  • Setzen Sie eine angemessene Risikomanagement-Strategie ein.
  • Behalten Sie Ihre Handelsplattform genau im Auge, insbesondere beim Kopier- oder Spiegelhandel
  • Machen Sie Ihre eigene kontinuierliche Forschung über Marktbedingungen und -aussichten
  • Setzen Sie nur Kapital ein, dessen Verlust Sie sich leisten können.

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die sowohl Investitionen in Aktien und kryptotechnische Anlagen als auch den Handel mit CFDs anbietet.

Bitte beachten Sie, dass CFDs komplexe Instrumente sind und mit einem hohen Risiko verbunden sind, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko eines Geldverlustes einzugehen.

Die Performance in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse.

Kryptoassets sind volatile Instrumente, die innerhalb eines sehr kurzen Zeitrahmens stark schwanken können und daher nicht für alle Anleger geeignet sind. Anders als über CFDs ist der Handel mit Krypto-Assets nicht reguliert und wird daher von keinem EU-Regulierungsrahmen überwacht.